Live

Schwitzschicht im Nageldesign wie du richtig damit arbeitest

Was ist die Schwitzschicht und warum ist sie so wichtig? Wann bleibt sie drauf und wann sollte sie entfernt werden? Um die Schwitzschicht ranken sich beim Nageldesign viele Geheimnisse, die wir für dich lüften wollen. Die sogenannte Dispersionsschicht hat eine wichtige Funktion bei der Anfertigung haltbarer Modellagen – wie das genau funktioniert, verraten dir unsere Expertinnen im Interview.

Nageldesign: 5 Fakten zur Schwitzschicht

  • Ist ein feuchter Film auf der ausgehärteten Nagelmodellage
  • Entsteht beim Aushärten unter der UV-Leuchte
  • Ist wichtig für die Haltbarkeit der Modellage
  • Bleibt während der Modellage auf dem Nagel
  • Muss entfernt werden vor klebender Nail Art

JETZT ANSCHAUEN

Expertinnen-Interview: 7 Fragen zur Schwitzschicht

Unsere Nageldesignerinnen Stefanie und Martina beantworten dir sieben Fragen rund um die Schwitzschicht. Sie verraten dir, wann du die Schwitzschicht entfernen solltest und wann sie besser auf dem Nagel bleibt. Sie erklären auch, wie die Schicht überhaupt entsteht und warum sie so wichtig für dein haltbares Nageldesign ist.

Wann entsteht eine Schwitzschicht?
Nageldesignerin Stefanie: „Die Schwitzschicht entsteht unter der UV-Leuchte beim Aushärten von Gel, Shellac und UV-Nagellack. Es handelt sich um einen feuchten Film auf dem Nagel, der auch als Dispersions- oder Inhibitionsschicht bezeichnet wird.“

• Dispersionsschicht auf Gel, Shellac & UV-Nagellack
• Entsteht nach dem Aushärten
• Feuchter Film

Wie entsteht die Schwitzschicht?
Nageldesignerin Stefanie: „Trifft das UV-Licht der Leuchte beim Nagelaushärten auf das Gelfindet eine sogenannte Polymerisation statt. Das bedeutet, dass sich durch das Eintreffen des Lichtes die im Gel enthaltenen Monomere (reaktionsfähige Moleküle) miteinander zu festen Ketten verbinden. Bei diesem Prozess „schwitzt“ das Gel sozusagen Feuchtigkeit aus und die ehemals viskose Konsistenz wird durch das Austrocknen hart und haltbar.“

• Licht trifft auf lose Moleküle
• Moleküle verbinden sich
• Härten aus zu Ketten

Wann sollte ich eine Schwitzschicht entfernen?
Nageldesignerin Stefanie: „Erst ganz am Ende der Modellage nach dem letzten Aushärten wird die Schwitzschicht mit einer sauberen Zellette und Cleaner entfernt, sonst bleibt eine klebrige Oberfläche zurück. In einigen Fällen kann es jedoch sinnvoll sein, die Schwitzschicht zwischendurch zu entfernen: Beispielsweise wenn ich eine French Linie ziehe, dann entferne ich manchmal die Schwitzschicht an dieser Stelle, um eine ganz glatte Oberfläche zu erhalten und eine perfekte Linie ziehen zu können, ohne das was verläuft. Des Weiteren ist es nötig, die Schwitzschicht zu entfernen, wenn auf dem Nagel gefeilt und gebuffert werden soll. In diesem Fall muss der gesamte Nagel angebuffert werden, bevor eine weitere Schicht Gel aufgetragen werden kann, damit die Haltbarkeit garantiert wird. “

• Schwitzschicht erst am Ende der Modellage entfernen
• Saubere Zellette & Cleaner nutzen
• Ggf. Schwitzschicht für saubere French Linie entfernen
• Vor dem Feilen

Warum verbleibt die Schwitzschicht auf dem Nagel?
Nageldesignerin Stefanie: „In den Zwischenschritten, also beispielsweise beim Gel-Aufbau, sollte die Schwitzschicht im Allgemeinen nicht entfernt werden, weil sie ein Haftvermittler ist und bei einer herkömmlichen Modellage erst ganz am Ende nach dem Auftragen der Versiegelung entfernt wird. Die Schwitzschicht sorgt also dafür, dass sich die einzelnen aufeinander folgenden Schichten der Nagelmodellage optimal miteinander verbinden können: So kannst du mehr Haftung und damit auch eine längere und bessere Haltbarkeit deines Gels erreichen. Deswegen ist es wichtig, die Schwitzschicht bei den einzelnen Zwischenschritten auf dem Nagel zu lassen.“

• Haftvermittler
• Sorgt für Verbindung der einzelnen Modellageschichten
• Mehr Haftung & bessere Haltbarkeit

Eure Tipps für die Schwitzschicht im Studio?
Nageldesignerin Stefanie: „Wenn ich die einzelnen Modellageschichten auftrage, bitte ich meine Kundinnen, ihre Hände nicht mehr ins Gesicht oder an die Haare zu bringen oder gar in der Handtasche rumzuwühlen. Die Schwitzschicht sollte nicht durch körpereigenes Hautfett oder andere Verunreinigungen abgelöst oder verschmutzt werden.“
Nageldesignerin Martina: „Wenn du versehentlich die Schwitzschicht auf einem Nagel entfernt hast, solltest du den Nagel erneut staubfrei machen und eine ganz dünne Versiegelung auftragen und aushärten lassen, dann hast du wieder eine Schwitzschicht für deine weitere Arbeit! Versehentlich abgecleanerte Nägel erkennst du daran, dass die Nageloberflächen einen feuchten Glanz aufweisen.“

• Körpereigenes Hautfett vermeiden
• Verschmutzung vermeiden
• Versehentlich abgecleanerte Nägel durch neue Versiegelung mit Schwitzschicht versehen

Bleibt die Schwitzschicht bei Nail Art drauf?
Nageldesignerin Martina: „Generell wird beim Anfertigen eines Nail Art Elementes, beispielsweise bei Tattoos, Sticker und Stampings, die Schwitzschicht entfernt, also immer dann, wenn kein Gel mehr zum Einsatz kommt. So kann das Element sich am besten mit dem Nagel verbinden und die beste Haltbarkeit aufweisen.“

Nageldesignerin Stefanie: „Bei dickeren, steiferen Nail Art Elementen wie Fimo Früchten, Strassoder Trockenblumen habe ich im Studio die Erfahrung gemacht, dass es hilfreich sein kann, die Schwitzschicht drauf zu lassen. So kann man die Nail Art in die feuchte Schicht drücken, um eine gute Verbindung herzustellen und um „Huckelbildung“ zu vermeiden. Das ist sehr individuell und du solltest ein bisschen ausprobieren, was in deinem konkreten Anwendungsfall am besten funktioniert.“

Was ist bei der Arbeit mit Versiegler ohne Schwitzschicht zu beachten?
Nageldesignerin Martina: „Die speziellen Produkte zur Versiegelung ohne Schwitzschicht haben eine besondere Zusammensetzung, die ihr Verhalten verändert. Das ist beispielsweise wichtig bei der Arbeit mit Pigmenten wie Mirror Chrome. Ich empfehle, unbedingt darauf zu achten, dass die Nägel nach dem Auftragen und Aushärten dieser Versiegelung zwei Minuten ruhen und auskühlen zu lassen. Denn obwohl sie ausgehärtet sind, arbeitet die Versiegelungsschicht noch eine kurze Zeit nach. Wenn man in dieser Zeit den Nagel versehentlich berührt, können Fingerabdrücke darauf verbleiben, die nicht mehr zu entfernen sind. Arbeitest du mit Pigmenten wie Mirror Chrome, werden diese vorsichtig mit einem Applikator eingerieben. Hier ist schnelles Arbeiten gefragt, am besten macht man jeden Nagel einzeln, damit die Nägel nicht zu kühl sind.“

Zahntechnik & Nageldesign: Dispersionsschicht wichtig für Schichttechniken

Was haben Zähne mit der Schwitzschicht zu tun? Wie so viele Aspekte im Nageldesign, zum Beispiel bei der Acrylmodellage, hat auch die Bezeichnung der Dispersionsschicht ihre Wurzeln in der Zahntechnik. Hier wird Komposit als Zahnfüllungsmaterial ebenfalls in Schichten aufgetragen und ausgehärtet, auch hier übernimmt die entstehende Schwitzschicht eine wichtige Aufgabe und sorgt für eine zuverlässige Verbindung der einzelnen Schichten der Zahnfüllung. Im Fachjargon wird dieses Phänomen als Sauerstoffinhibitionsschicht bezeichnet.

20% WILLKOMMENS GUTSCHEIN