Hornhaut entfernen: Das solltest du wissen

Hornhaut bildet sich vor allem an den Füßen, kann aber auch an Händen, Ellenbogen oder den Knien auftreten. Sie entsteht dort, wo dein Körper höheren Belastungen, beispielsweise durch Druck oder stetiger Reibung, ausgesetzt ist. Die Aufgabe der Hornhaut ist es, diese beanspruchten Stellen zu schützen. Sie übernimmt damit eine wichtige Funktion, wenn sie jedoch spröde, gelblich oder rissig erscheint, dann sind gezielte Pflegemaßnahmen angesagt. Bevor du die Hornhaut rigoros entfernst, prüfe die Ursachen ihrer Entstehung und wie du deinen Körper künftig besser unterstützen kannst, damit er nicht mehr so starke Hornhaut ausbildet.

Ursachen für Hornhaut

Wer berufsbedingt lange stehen muss, hat häufig Probleme mit Hornhaut an den Füßen. Hast du immer wieder an den gleichen Stellen an deinen Füßen vermehrt Hornhaut, kann dies an schlecht sitzendem Schuhwerk liegen. Vielleicht passt es nicht zur Form deiner Füße und ist zu schmal. Auch Schuhe mit hohem Absatz belasten auf Dauer den Fuß und können so die Hornhautbildung verstärken. Fehlstellungen des Fußskelettes wie Spreiz-, Senk- oder Plattfüße sowie Hammerzehen oder Hallux Valgus können ebenfalls zu einseitigen Belastungen und damit zum Auftreten von Hornhaut führen - der Orthopäde kann dir in diesem Fall weiterhelfen. Diabetiker oder Personen mit anderen Erkrankungen sollten ihre Fußpflege bei einem erfahrenen Podologen machen lassen, um Entzündungen und andere Komplikationen zu vermeiden. Wenn du gesund bist, kannst du die Hornhaut selbst entfernen oder einen Termin zur Pediküre bei der Kosmetikerin vereinbaren.

Tipps von Kosmetikerin Stefanie:
Wie viel Hornhaut entfernen?

Wie viel Hornhaut sollte ich entfernen?

Kosmetikerin Stefanie: Ich setze bei der Hornhautentfernung auf einen goldenen Mittelweg und entferne so viel Hornhaut, dass die weiche Haut darunter wieder gepflegt werden kann. Die Stellen sollten nicht mehr rissig und spröde sein. Wichtig ist es, darauf zu achten an welchen Stellen und warum sich die Hornhaut gebildet hat. Wer beispielsweise regelmäßig lange Strecken joggt, hat vielleicht an besonders belasteten Stellen seines Fußes Hornhaut als Schutz, die auch nicht zu rigoros entfernt werden sollte.

Wann habe ich zu viel Hornhaut entfernt?

Kosmetikerin Stefanie: Zu viel Hornhaut hast du entfernt, wenn dir die Stellen anschließend Schmerzen verursachen oder wund werden. Du kannst sogar Verletzungen hervorrufen, wenn du es mit der Hornhautentfernung übertreibst. Ich benutze beispielsweise aus diesem Grund keine Fräseraufsätze für die Hornhautentfernung, sondern arbeite manuell – so habe ich ein besseres Gefühl für den richtigen Druck bei der Arbeit.

Was passiert, wenn ich zu viel Hornhaut entferne?

Kosmetikerin Stefanie: Hornhaut ist ein natürliches Schutzschild und bildet sich vor allem an Stellen, die vermehrter Beanspruchung und Druck ausgesetzt sind. Sie hat also eine wichtige Funktion. Entfernst du zu oft oder zu viel Hornhaut, kann es sein, dass dein Körper immer mehr Hornhaut an dieser Stelle produziert, um sich zu schützen.

Hornhaut loswerden – so geht's:

Wir raten dir zu einer sanften und regelmäßigen Pflege, sodass du deine Hornhaut Stück für Stück reduzierst. Ein wichtiger Tipp unserer Kosmetikerin Stefanie: Niemals kurz vor einem wichtigen Termin, wie beispielsweise einer Hochzeit, zu viel Hornhaut entfernen, da dies sehr schmerzhaft werden und dir das Laufen erschweren kann!

Hornhaut loswerden – so geht's:

Wir raten dir zu einer sanften und regelmäßigen Pflege, sodass du deine Hornhaut Stück für Stück reduzierst. Ein wichtiger Tipp unserer Kosmetikerin Stefanie: Niemals kurz vor einem wichtigen Termin, wie beispielsweise einer Hochzeit, zu viel Hornhaut entfernen, da dies sehr schmerzhaft werden und dir das Laufen erschweren kann!

3 Top-Tipps von Kosmetikerin Stefanie für weiche Füße

Eine regelmäßige Pflege kann dir zu weichen und geschmeidigen Füßen verhelfen. Unsere Kosmetikerin Stefanie hat 3 Tipps gegen Hornhaut.

1. Höchstens ein Mal in der Woche Hornhaut entfernen

Entfernst du deine Hornhaut öfter als ein Mal in der Woche, kannst du ihr Wachstum anregen.

2. Peelen

Setze auf gröbere Peelings, beispielsweise mit Meersalz oder auf Zucker-Öl-Basis, um deine Füße regelmäßig zu peelen. Achte darauf, dass die Produkte kein Mikroplastik enthalten!

3. Eincremen

Jeden Abend vor dem Zubettgehen solltest du deine Füße mit einer reichhaltigen Creme pflegen, sodass die Haut weich und geschmeidig bleibt.